Herkunftsländer unserer Schüler*Innen

05.03.2020

Die internationale Woche gegen Rassismus die diesjährig vom 16.3.2020 bis zum 29.03.2020 stattfindet hat die Klasse H1 zum Anlass genommen sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.  In Recherchen fanden die Schüler und Schülerinnen heraus, das die Herkunft der Schülerschaft aus 23 unterschiedlichen Ländern besteht. Die Aktionswochen gegen Rassismus beschäftigen sich insbesondere mit der Solidarität mit den Gegnern und Opfern von Rassismus.  In 18 Plakaten können alle Schüler*innen, pädagogisches Personal sowie Besucher nun in der Schule sehen, wie bunt unsere Schule ist.

 

 

Text: N. Erben

 

Positionierung Menschlichkeit

 

Aufgrund aktueller Anlässe hält es die Hammerwaldschule für wichtig, sich zu positionieren. 

In Zeiten, in denen über Hilfsbereitschaft, die Wahrung von Menschenwürde oder die Eingliederung benachteiligter Menschen diskutiert wird und soziale Medien zum Zweck der polarisierenden Stimmungsmache genutzt werden, halten wir dies für wichtiger denn je.

Jeder der sich dazu entscheidet, seinen Beruf an der Hammerwaldschule auszuüben oder sein Kind für die schulische Laufbahn in unsere Hände gibt, darf sich über folgendes gewiss sein:

Wir stehen für eine gut organisierte Inklusion, d.h. für die Wertschätzung und Anerkennung von Diversität (Vielfalt) und vollständige Eingliederung ALLER Menschen in die Gesellschaft. Dabei spielen Hautfarbe, Herkunftsland, Religion, Reichtum, Geschlecht, die Art zu Lieben, Intelligenz oder motorische Entwicklung KEINE ROLLE. 

Jedes Kind, ganz gleich ob es als geflohener MENSCH zu uns kam, hier in der Nachbarschaft groß wurde, ein Kopftuch trägt, im Rollstuhl sitzt, eine Brille trägt, vielleicht etwas dicker oder rappeldürr ist, wild durch die Gegend springt und sich keine 5 Minuten konzentrieren kann, wird den GLEICHEN fairen, wertschätzenden und professionellen Umgang erfahren!!! 

Dabei handelt es sich nicht um ein explizites Anforderungsprofil für die Arbeit an einer Förderschule, sondern schlicht und ergreifend um einen alternativlosen Grundsatz, der überall gleichermaßen gelten sollte: MENSCHLICHKEIT !!!

(Beck)


ACHTUNG ACHTUNG ACHTUNG

 

....zu früh gefreut:

Der Wettkampf zum Hammerwald-Mann/zur Hammerwaldfrau

findet (in abgewandelter Form)!doch statt!

 

Wir laden ein zum digitalen Hammerwald-Aktiv-Event ❤️💪🏼❤️

Jeder der Hammerwaldschule-Gemeinde darf mitmachen:

 

Schüler*innen

Geschwisterkinder

Eltern

Erzieher*innen

Alle Mitarbeiter*innen der Schule und 

 

 

deren Kinder

Nähere Infos entnehmen Sie bitte den oberen Bildern.

Anmerkung: Da WTKEDU nur eMails bis zu einer Größe von 200MB erlaubt, rate ich den Versand von eine übliche eMailadr.

oder per WhatsApp. Sollten Sie meine Nummer nicht haben, kontaktieren Sie mich bitte per eMail. 


Arbeiten im Haus

17.-20.03.20

Mit dem Beschluss der hessischen Landesregierung setzte der normale Schulbetrieb, wie in allen anderen Schulen, aus. Dies war jedoch kein Grund, dass die Arbeit in Hirzenhain ruht. Unsere Herrin des Sekretariats, Frau Klaus, bearbeitete in den ersten Tagen z.B. die aufkommenden Fragen am Telefon. Bettina nutze die Leere in den Räumen, um auch mal an Stellen für Ordnung zu sorgen, an denen sonst permanent Betrieb herrscht und Markus, unser Hausmeister hatte sofort Renovierungspläne für den Speisesaal. Es sind hier nur drei der vielen Stützen, die unseren Schulbetrieb überhaupt erst möglich machen. Dafür gilt es auch an dieser Stelle mal DANKE zu sagen. Ihr seid SPITZE! 

Vertretungsplan der Herzen

20.03.2020

Vertretungsplan der Herzen


Wie jeden Freitag wurde auch heute der Vertretungsplan von unserem lieben Grundstufenleiter Herrn Schlicker gemacht (Ja, wir dürfen auch in Abwesenheit der SchülerInnen überprüfen welche Kollegen krank und welche gesund sind :-)). 


Er führte vor Monaten den Humor zum Wochenende ein, was die Vorfreude auf den Vertretungsplan wöchentlich etwas steigert (Selbst in krankheitsbedingt schwierigen Zeiten). Was das Kollegium heute früh lesen durfte, war über den Humor hinaus eine herzliche Botschaft an uns als Kollegium, die Ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.  


Sie zeigt in einer kleinen Geste mit großen Worten, wie es um uns als Kollegium in der Summe steht und wie schwer es tatsächlich dem ein oder anderen fällt (und davon gibt es viele) auf diesen persönlichen Kontakt zu verzichten.

Gerade in so einer schwierigen und nie da gewesenen Zeit, in der man nicht wirklich weiß, wie lange diese Phase der unterrichtsfreien Zeit noch andauern wird, waren dies sehr warme und schöne Worte.


Dafür geht ein herzliches DANKESCHÖN zurück an den Macher!!!

Ganz großes Tennis!