Abteilung für körperliche- und motorische Entwicklung (kmE)

Die kmE-Abteilung (Abteilung körperlich-motorische Entwicklung) ist fester Bestandteil der Hammerwaldschule als Schule mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Die Schüler mit Körperbehinderung werden integrativ in unterschiedlichen Klassen unterrichtet.

 

Beim Blick auf die Schüler der kmE-Abteilung wird deutlich, dass ihr nicht nur körperbehinderte Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung angehören. Auch Schüler mit einer Mehrfachbehinderung (zusätzliche Sinnesbehinderung, Sprachbehinderung etc.) und Schüler mit schwerster Behinderung (schwerst geistig behindert mit körperlicher Behinderung, Inkontinent etc.) gehören zur Schülerschaft der kmE-Abteilung. Es handelt sich demnach um eine heterogene Gruppe von Schülerinnen und Schülern, deren Individualität in die alltägliche Förderung mit einbezogen werden muss. So können Beeinträchtigung in den möglichen Bereichen Motorik, Wahrnehmung, Befindlichkeit, Emotionalität, Bewegung, Kognition und Kommunikation vorliegen, die verschiedene Entwicklungsherausforderungen an die Schüler und dadurch auch an die adäquate Förderung stellen. 

 

Aufgrund der Vielfältigkeit der Behinderungsbilder und individuellen (Lern-) Voraussetzungen der Schüler muss sich ein Unterricht immer stark an den spezifischen Bedürfnissen der Schüler orientieren und diese in die Förderung einbeziehen. Besonders im Umgang mit schwerstmehrfachbehinderten, nichtsprechenden Schülern liegt der pädagogischen Arbeit ein hohes Maß an Empathie zugrunde, um den Schüler in seiner Lern- und Erfahrungswelt adäquat zu begleiten und zu fördern.

 

Die Bewegungsförderung als wichtiger Teil des Bereichs kmE ist in den täglichen Ablauf des Unterrichts integriert. Die Schüler können in den Pausen z.B. Kettcar/ Fahrrad fahren, Fußball spielen und Schaukeln. Außerdem gibt es einen Raum mit Bällchenbad und dem Motopäd. Im Bewegungsraum finden regelmäßige Angebote für die Schüler statt. Mit dem Einsatz von Hängematten, Wipp-Brett, Schwungtuch, Schaukelball, Balanciermöglichkeiten, Bankrutsche, Rollbrettern und vielem mehr stehen hier den Schülern verschiedenste Bewegungsmöglichkeiten zur Verfügung um individuelle Erfahrungen zu machen. 

Zur Wahrnehmungsförderung kann außerdem der Snoezelraum der Hammerwaldschule genutzt werden.

 

Die kmE-Abteilung kümmert sich, sofern dies von Eltern gewünscht wird, ebenfalls um die Versorgung der Schüler mit Hilfsmitteln. Termine mit verschiedenen Orthopädie- und Rehafirmen sowie die Beratung von Eltern und Lehrern im Bezug auf die Möglichkeiten einer optimalen Versorgung des Schülers sind Bestandteil der Abteilung.

 

An die Hammerwaldschule kommen außerdem regelmäßig Therapeuten aus den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie, um die Schüler während der Schulzeit zu Therapieeinheiten aus dem Unterricht zu holen. Dies ermöglicht ferner eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Lehrkräften und Therapeuten.

 

Text: Fr. Grimm