KmE-Reiten

 

Für körperbehinderte und schwerstmehrfachbehinderte Schülerinnen und Schüler besteht jeden Donnerstag ein individuelles Reitangebot. Die Schüler fahren mit dem schuleigenen Bus in 2 Gruppen nach Ortenberg auf den Hof Breitenhaide. Der Hof verfügt über Erfahrung im Umgang mit mehrfachbehinderten Menschen und wurde deshalb ausgewählt. 

Begleitet von ihren Integrationshelfern sowie der kmE-Abteilungsleiterin Frau Grimm sitzen die Schüler jeden Donnerstag aufgeregt und voller Vorfreude im Bus. Nicht selten fällt dort auch der Name des Pferdes „Naldo“, welches bei den Schülern sehr beliebt ist.

Im Stall angekommen steht zunächst die Pferdepflege auf dem Programm. Danach dürfen die Schüler alleine oder in Begleitung von Frau Grimm auf das Pferd. Hier sammeln sie unter Berücksichtigung ihrer individuellen Voraussetzungen und Bedürfnisse vielfältige Erfahrungen. Ist für den einen Schüler bereits die Annäherung an solch ein großes Tier und das Aufsteigen eine Mutprobe, reiten andere Schüler sogar rückwärts oder im Liegen.

Für alle Schüler gilt, dass Pferd, Stall und Reithalle eine neue und interessante Lern- und Erfahrungswelt bieten. Dazu gehört natürlich auch, dass man Mal die Pferdeäpfel aus der Reithalle entfernen muss.

Das Reiten ermöglicht den Schülern mit Körperbehinderung ihren Körper auf eine andere, positive Art wahrzunehmen. Durch die Bewegung des Pferdes wird vor allem das Gleichgewicht der Schüler und die Aufrichtung des Oberkörpers geschult. Veränderungen der Körperhaltung oder des Verhaltens sind während des Reitens häufig deutlich sichtbar: Schüler mit hohem Muskeltonus (starke Anspannung) entspannen sich, unruhige Schüler werden ruhig, Schüler ohne Lautsprache beginnen vermehrt zu lautieren usw.

 

Text: Fr. Grimm