Grundstufe

Alle Schulanfänger_innen beginnen ihre Schulzeit in der Grundstufe und wechseln in der Regel nach dem dritten Schulbesuchsjahr in die Mittelstufe. Die Kinder sind meist zwischen sechs und neun Jahren alt. Es ist eine Klassenstärke von sechs Schüler_innen vorgesehen.

Der unterrichtliche Inhalt in der Grundstufe bezieht sich auf die 13 Kompetenzbereiche und Erfahrungsfelder der "Richtlinien für Unterricht und Erziehung im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung". Diese sind für die Grundstufe auf das Alter, die Interessen und den Entwicklungsstand der Schüler_innen angepasst bzw. ausgewählt (siehe hierzu das Curriculum der Hammerwaldschule).

Nach dem Besuch der Kindertagesstätte kommen die Kinder das erste Mal in Kontakt mit der Institution Schule. Es gibt viel zu entdecken und kennen zu lernen: neue Klassenkameraden, andere Bezugspersonen, das Schulgebäude und -gelände, Fachräume, Strukturen und Rituale, den Tagesablauf... Auch machen die Schüler_innen erste Erfahrungen mit schulischen Regeln und Normen des sozialen Umgangs. Es gilt, ein schulisches Arbeitsverhalten aufzubauen. Dementsprechend ist die Grundstufenarbeit geprägt durch einen hohen erzieherischen Anteil. 

Sprache und Sprechen lernen bzw. Verständigung durch individuelle Hilfsmittel (Unterstützte Kommunikation) stehen in der Grundstufe im Vordergrund. Mathematische Vorläuferfertigkeiten, wie das Sortieren von Gegenständen nach Form oder Farbe, werden gefördert und eingeübt.

Die Kompetenzbereiche Selbstversorgung und Gesundheitsvorsorge nehmen viel Raum in der Grundstufenpädagogik ein. So sind das Frühstück und das Mittagessen wichtige Unterrichtsfächer, in denen täglich Tätigkeiten wie das Tischdecken und -wischen, das Kennenlernen von Nahrungsmitteln, die Nutzung von Besteck und das Anwenden von Tischregeln erlernt werden. Ebenso sind das selbstständige An- und Ausziehen, die Körperhygiene und das Toilettentraining intensive Übungsfelder.

Optional werden bereits in der Grundstufe annähernd homogene Sprach- und Lesekurse angeboten. Dies entscheidet die Grundstufenkonferenz zu Beginn eines jeden Schuljahres. An zwei Tagen in der Woche können die Schüler_innen in jeweils einer Schulstunde erste klassenübergreifende Lernerfahrungen sammeln und ihren Stärken entsprechend gefördert werden, über Erstkontakt zu Schrift und Büchern, Reimstrukturen sowie Schwungübungen bis hin zum Erlernen von Buchstaben.

In der Grundstufe finden sich auf freiwilliger Basis Partnerklassen, die gemeinsame Unterrichtsaktivitäten durchführen.

Einmal wöchentlich fährt die Grundstufe zum Schwimmunterricht in das Hallenbad Gedern. Dort werden niveaubezogene Schwimmkurse angeboten, beginnend von der Wassergewöhnung im Kleinkinderbereich bis zum Erwerb des Seepferdchens.

Bereits in der Grundstufe werden Klassensprecher_innen gewählt, die an den Sitzungen der Schülervertretung teilnehmen.

Alle zwei Jahre ist eine gemeinsame Stufenfahrt mit Übernachtung angestrebt. 

Zum Schuljahresbeginn wird die Waldwoche durchgeführt, in der alle Grundstufenklassen eine Woche lang vormittags in den Wald von Hirzenhain ziehen, um dort zu lernen und gemeinsame Aktionen und Abenteuer zu erleben.

Im Jahr 2018 konnte der Grundstufenchor etabliert werden. Alle Klassen der Grundstufe treffen sich freitags in der siebten Stunde, um gemeinsam einen musikalischen Wochenausklang zu gestalten.

 

(Text: M.Schlicker)